Erste Schritte

Aus Venezianer Browsergame Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wechseln zu: Navigation, Suche

Den Grundstein legen

Für Venezianer-Neulinge empfiehlt es sich die Grundlagen im Tutorial kennenzulernen. Hier bekommst du einen ersten Eindruck davon, was es heißt eine Stadt zu Ruhm und Reichtum zu führen. Sobald du das Tutorial abgeschlossen hast, erhältst du 10.000 Gulden. Insgesamt befinden sich dann 45.000 Gulden in deinem Besitz - ein ansehnliches Startkapital. Besagtes Vermögen solltest du als erstes auf deinem Bauland in verschiedene Produktionsgebäude investieren. Da du für den Ausbau deiner ersten Häuser die Rohstoffe Holz, Eisen und Lehm benötigst, solltest du die ersten drei Grundstücke mit folgenden Gebäuden besetzen:

  • Wald
  • Eisenmine
  • Lehmgrube

Direkt nach dem Bau beginnt auch schon die Produktion und du erhältst erst mal einen Grundstock an regelmäßig hereinkommenden Waren, die du auf dem Markt in Gulden verwandeln kannst. Wenn du etwas Gulden und die entsprechenden Materialien übrig hast, solltest du diese in den Ausbau deiner Gebäude investieren, denn je höher das Level des Gebäudes, um so mehr produziert es und um so mehr Gulden klingeln in deiner Tasche.


Von nichts kommt nichts

Es gibt insgesamt sechs Handelszertifikate.
Der Handel ist natürlich ein elementare Bestandteil des Spiels. Dementsprechend kannst du gar nicht früh genug damit anfangen. Doch bevor du Waren im Mittelmeerraum verticken kannst, brauchst du die richtigen Zertifikate dafür. Im Rathaus kannst du alle nötigen Papiere erwerben. Für den Anfang reichen die Zertifikate für Baumaterial und Nahrung aus.

Bevor du nun beginnst, Güter im ganz großen Stil zu verschiffen, könnten folgende Informationen hilfreich sein: Jede Stadt hat einen gewissen Verbrauch an Waren. Den erfährst du, indem du dir auf dem Markt den Tooltip einer Ware anzeigen lässt (Mauszeiger über Icon verweilen lassen). Ob eine Stadt einen Überschuss an Waren hat oder nicht, kannst du auch an der Färbung der Menge erkennen. Grün bedeutet: Es gibt einen Überschuss und du kannst günstig zuschlagen. Ist die Ware rot markiert, herrscht ein Mangel und du solltest sie nicht kaufen. weil du
dadurch nicht nur viel Geld, sondern auch Prestige verlieren kannst.

Das beste Geschäft machst du mit dem Verkauf von knappen Waren. Der Verbrauch regelt übrigens das Wachstum der entsprechenden Stadt. Gesindel hat z.B. andere Bedürfnisse als Bürger oder Fürsten. Möchtest du regelmäßig Luxusgüter verkaufen (im besten Falle selbst produzierte), sollte man dafür sorgen, dass die Bedürfnisse der Fürsten erfüllt werden. Welche Gesellschaftsschicht was verbraucht, erfährst du im Rathaus. Im Menü "Schiff ausrüsten" kannst du die Soldaten, je nach Kapazität deiner einzelnen Schiffe, bewaffnen.


Schiffe bauen leicht gemacht

In der Hafenkneipe kannst du eine Besatzung anheuern.
Der nächste Punkt auf der Tagesordnung eines angehendes Seefahrts- und Handelsimperium ist die Erkundung des Mittelmeers. Bevor du allerdings losschippern kannst, brauchst du Schiffe. Betritt also die Werft. Hier kannst du Schiffe bauen, kaufen , verkaufen, reparieren und mit Waffen ausstatten. Da du noch am Anfang deiner Fürsten-Karriere stehst und sparsam sein musst, ist es ratsam zwei oder drei Schiffe zu kaufen und gleichzeitig mit dem Bau weiterer Schiffe zu beginnen.

Wichtig: Egal welche Schiffe du in deinen schwimmenden Fuhrpark aufnimmst, statte sie mit Matrosen und Waffen aus, denn du weißt nie, welche Gefahren das Mittelmeer für dich bereit hält. Eine seetaugliche Mannschaft findest du in der Hafenkneipe, wo du für jedes Schiff einzeln eine Besatzung anheuern kannst. Anschließend geht es zurück in die Werft, um den Männern auch ein paar Schusswaffen in die Hand zu drücken.

Jetzt bist du bereit für die Überfahrt. Öffne das Hafen-Menü, um deine Schiffe zu versenden. Im Hafen siehst du immer alle Boot, die aktuell, in der Stadt, in der du dich gerade befindest, vor Anker liegen. Als nächstes bildest du einen Konvoi, denn nur als Verband können Schiffe das Mittelmeer durchqueren. Wähle alle Schiffe aus, die du zu einem Konvoi zusammenschließen möchtest und bestätige deine Auswahl mit dem Button "Konvoi erstellen". Wähle nun den gerade erstellten Konvoi aus. Jetzt wird auch der Button "Konvoi verschicken" aktiviert, worüber sich die Landkarte öffnen lässt. Du kannst deine Schiffe zu jeder beliebigen Stadt schicken, insofern die Haltbarkeit deiner Kähne das zulässt.


Setzt die Segel

Versuche deine Ware möglichst gewinnbringend zu verkaufen.
Sobald dein Konvoi eine andere Stadt erreicht hat, kannst du jederzeit abfragen, welche Güter diese Stadt benötigt oder im Überfluss besitzt. Klicke dazu auf den Kartenausschnitt in der unteren, rechten Ecke. Wenn du mit dem Mauszeiger über eine bereits besuchte Stadt fährst, erscheint ein Tooltip mit dem aktuellen Warenbedarf und -angebot der Stadt.

nachdem du also ein paar Städte abgefahren hast, entwickelst du schnell einen Blick dafür, wo du günstig einkaufen kannst und in welcher Stadt du deine Waren mit Profit wieder unter das Volk bringen kannst. Beschränke dich zu Beginn auf den Handel mit Nahrungsmitteln, da sich mit Baumaterial kaum Gewinne machen lassen und das Handelszertifikat für Schiffsbau-Zubehör am Anfang noch recht kostspielig ist.

Uns so verkaufst du deine Waren: Klicke auf den Markt und wähle auf der rechten Seite den Konvoi aus, dessen Ware du verkaufen möchtest. Nun wählst du den Modus "verkaufen" aus, ebenfalls auf der rechten Seite (Fass, grüner Pfeil, Münzen). Auf der linken Seite klickst du nun das Produkt an, was du verkaufen möchtest und bestimmst mit dem Schieberegler auf der linken Seite die Menge, die du an den Mann bringen willst. Ab 10.000 Gulden Verkaufswert sind übrigens Steuern fällig. Also bieten sich kleinere Mengen an, wobei du beachten solltest, dass nur 100 Geschäfte pro Tag abschließen kannst.

Wenn du mit ein paar Fuhren Gewinn gemacht hast, besorgst du dir schnellst möglichst die nächsten Zertifikate. Mit dem Schiffsbauzertifikat handelst du z.B. sehr gut Leinen und mit dem Naturzertifikat fängt Dank Leder deine Kasse richtig an, zu klingeln.


Keine Müdigkeit vorschützen!

Achivement-Aufgaben sind äußerst lohnenswert.
Inzwischen sind deine Schiffe vermutlich auf Entdeckungstour und das bedeutet für dich: warten. Doch für Langeweile gibt es keinen Platz. Begib dich in die Stadtansicht. In der oberen, rechten Ecke findest das Portrait eines venezianischen Gelehrten. Er hält jede Menge Aufgaben für dich bereit, mit denen du dir nicht nur die Zeit vertreiben kannst, sondern auch nützliche Belohnungen abkassierst.

Ein weiteres hilfreiches Unterfangen sind Besuche bei Freunden. Lade dein Freunde per Mail oder Facebook zum Mitspielen ein. Sobald sie deiner Einladung folgen, erscheinen sie in deiner Freundesleiste am unteren Bildschirmrand. Verweile hier mit dem Mauszeiger auf dem Profil eines Freundes, um das Menü zu öffnen. Gleich über den ersten Eintrag "Spieler besuchen" landest du auf dem Bauland deines Freundes. Nicht selten befinden sich kleine Kisten vor den Produktionsgebäuden. Klicke sie an und freu dich über den Inhalt, der direkt in deinen Kontor fließt. Sollten dir also irgendwann die Materialien ausgehen, können dir Freunde mit dieser kleinen Geste aus der Patsche helfen.